Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel will KOD mit Polizeifunk ausstatten

Der Manneimer CDU-Kreisvorsitzende fordert: „Unser KOD braucht Funkgeräte – schon aus Eigenschutz“.

Nach den brutalen Übergriffen einer Gruppe junger Männer auf Polizeibeamte in der Innenstadt will der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Nikolas Löbel die Ausstattung des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) verbessern. Er fordert die Ausrüstung von KOD-Streifen mit Funkgeräten, die an den Polizeifunk angebunden sind. „Die brutalen Übergriffe der jungen Männer auf eine Polizeistreife sind auf das Schärfste zu verurteilen und durch nichts zu entschuldigen. Nur durch den Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray sowie durch das schnelle Anfunken weiterer Polizeikräfte konnte Schlimmeres verhindert werden“, so Löbel.

Der Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion erklärt: „Das muss auch uns Stadträte und die Stadtverwaltung nachdenklich stimmen. Denn solche Übergriffe können jederzeit auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes treffen.“ Jedoch seien die KOD-Kräfte im Falle eines Angriffs oder einer sich zuspitzenden Situation auf die schnelle Hilfe der Polizei angewiesen. Löbel weiter: „Die KOD-Mitarbeiter können sich ausrüstungsbedingt nur eingeschränkt wehren. Bei einer Bedrohung oder in extremen Situationen, wie sie vergangene Woche die Polizeibeamten in den Quadraten erleben mussten, bleibt den KOD-Mitarbeitern nichts anderes, wie jeder Bürger die Polizei per Handy anzurufen und darauf zu hoffen, dass sie kein Funkloch erwischen. Das ist ein unzumutbarer Umstand, den wir ändern müssen. Deshalb sollte allein zum Zwecke des Eigenschutzes jede KOD-Streife mit einem Funkgerät ausgestattet und damit in den Polizeifunk eingebunden sein. Das gewährt ein schnelles Eingreifen der Polizei im Notfall.“

Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel hat sich daher mit einem Schreiben an den Mannheimer Polizeipräsidenten Thomas Köber und an den Ersten Bürgermeister und Sicherheitsdezernenten der Stadt Mannheim, Christian Specht, gewandt und sie erneut darum gebeten, die Ausrüstung des KOD mit Funkgeräten, die an den Polizeifunk angebunden sind, zu prüfen. Das hatte die CDU-Gemeinderatsfraktion bereits zu Beginn des Jahres gefordert. „Die Sicherheit der KOD-Streifen sollte uns die Verbesserung der Ausrüstung wert sein“, so Löbel.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*