21 Millionen Euro für Mannheim

Eine Million Euro für die Sanierung des Mannheimer Wahrzeichens Wasserturm und 20 Millionen Euro für die Erweiterung des Technoseums um ein Zentrum für Digitalkompetenz: Einmal mehr profitiert Mannheim von Fördergeldern des Bundes in Millionenhöhe. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung diese Woche die Mittel für Mannheim bewilligt. Das freut mich enorm.

Das Geld habe ich im Schulterschluss mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz akquiriert. Heißt auch, die Mannheim-Koalition steht, und ist zum wiederholten Male von Erfolg gekrönt gewesen. So habe jeder seine jeweiligen Kontakte in die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD genutzt, um für die Mannheimer Anliegen zu werben. Ich habe schon im Sommer bei einem Termin mit der CDU-Haushaltspolitikerin Patricia Lips aus dem nahegelegenen Wahlkreis Odenwald und dem MVV-Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller vor Ort darauf aufmerksam gemacht, dass die Sanierung des denkmalgeschützten Wasserturms der Unterstützung des Bundes bedürfe. Im Falle des Technoseums hab ich ebenfalls noch vor der Sommerpause bei einem Gespräch mit Museumsdirektor Professor Dr. Hartwig Lüdtke zugesagt, mich im Bundestag für Zuschüsse zur Erweiterung des Museums einzusetzen.

Nach Millionen-Zusagen für die Sanierung des Nationaltheaters Mannheim (80 Millionen Euro), den Erhalt der Multihalle (5 Millionen Euro), die Entwicklung und Einführung eines intelligenten Parkleitsystems für die Innenstadt (1,8 Millionen Euro), den öffentlichen Personennahverkehr (rund 28 Millionen Euro für Mannheim als Modellstadt „Saubere Luft“) gibt der Bund einmal mehr innerhalb von nur zwei Jahren Millionen für Projekte in Mannheim. Dieser Erfolg beruht auf kontinuierlicher Lobbyarbeit für unser Mannheim. Ich freue mich sehr, dass mit Hilfe der Bundesmittel am Eingang wie im Herzen unserer Stadt in Bau- und Museumskultur investiert werden kann.

Hintergrund:

Der Mannheimer Wasserturm ist sanierungsbedürftig. Die Sandsteinfugen müssen gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt, der Sandstein muss ausgebessert und die Kellerwand abgedichtet werden. Die ab 2021 für drei Jahre veranschlagten Bauarbeiten sollen rund 3,5 Millionen Euro kosten, an denen sich der Bund nun mit 1 Million beteiligt. Eine Förderung in dieser Größenordnung erhofft man sich auch vom Land.

Das Technoseum soll um ein Kompetenzzentrum für digitalen Wandel erweitert werden. Dafür hat das Land Baden-Württemberg bereits den bisher vom SWR genutzten Gebäudeteil erworben. Sobald der SWR ausgezogen ist (in einen Neubau an der Schafweide am Mannheimer Neckarufer) soll das Medienkompetenzzentrum mit bundesweiter Ausstrahlung eingerichtet werden. Der Bundeszuschuss ist für die entsprechenden Investitionen vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*