Löbel sagt Stadtteiltage ab

Mannheimer Bundestagsabgeordneter und Stadtrat Nikolas Löbel nimmt Reduzierung von Sozialkontakten ernst

Nikolas Löbel sagt seinen für Donnerstag, 19. März, geplanten Stadtteiltag in Neuostheim und Neuhermsheim ab. Nicht nur das für abends geplante Bürgergespräch im Thomas Carree und der in Löbels Bürgerbrief beworbene öffentliche Vor-Ort-Termin bei der Dualen Hochschule zur Zukunft des Mühlfelds entfallen. Auch die nicht-öffentlichen Gesprächs- und Besuchstermine an diesem Tag hat Löbel abgesagt. „Sinn und Zweck meiner Stadtteiltage ist ja der Kontakt mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern, der Besuch von Einrichtungen, das Gespräch mit Vereinen und Institutionen. Wir alle müssen uns jetzt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie einschränken, und dazu gehört der Verzicht auf alle nicht zwingend notwendigen Sozialkontakte. Deshalb sage ich bis auf Weiteres alle Termine mit mehreren Teilnehmern ab“, so Löbel. Auch der für 1. April geplante Stadtteiltag auf dem Lindenhof wird nicht stattfinden.

„Das Corona-Virus stellt uns vor enorme Herausforderungen und unsere Gesellschaft auf die Probe. Ich bin zuversichtlich, dass die wir Krisensituation meistern können, wenn wir den Anweisungen der Behörden folgen und uns selbst Vorsicht, Rücksicht und Zurückhaltung auferlegen. Das gilt natürlich auch für mich, und deshalb werde ich so lange keine Veranstaltungen und nicht unbedingt notwendigen Termine mit mehreren Teilnehmern mehr machen, wie die behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus andauern“, so Nikolas Löbel abschließend.

Pressemitteilung von Nikolas Löbel vom 16. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*