Rheindammsanierung: Löbel fordert Regierungspräsidentin zum Einlenken auf

Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Nikolas Löbel fordert die Karlsruher Regierungspräsidentin Sylvia Felder auf, in ihrer Behörde darauf hinzuwirken, dass die von Experten benannten Alternativen bei der Rheindammsanierung zum Zuge kommen, die den Baumbestand auf dem und am Damm ganz überwiegend erhalten würden. Nach dem unerfreulichen Brief des Regierungspräsidiums als Antwort auf ein Schreiben der Stadt Mannheim mit zahlreichen fachlichen Fragen und Hinweisen zu technischen Alternativen sei das Vertrauen der Mannheimerinnen und Mannheimer in die Behörde geschwunden, schreibt Löbel an Felder: „Denn auf etliche Fragen wurde nicht oder fachlich nur oberflächlich eingegangen und alternativen Sanierungsszenarien wurde rundweg eine Absage erteilt – ohne Begründung, wohlgemerkt.“

CDU fordert eigenes städtisches Gutachten zur Rheindammsanierung

Jetzt führt kein Weg mehr vorbei an einem eigenen städtischen Gutachten zur Rheindammsanierung.“ Mit diesen Worten reagiert der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Nikolas Löbel, auf ein heute veröffentlichtes Schreiben des Regierungspräsidiums Karlsruhe an die Stadt Mannheim.

Kranz und Löbel bilden Doppelspitze

Die CDU im Gemeinderat hat Claudius Kranz als Fraktionsvorsitzenden bestätigt und Nikolas Löbel als stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Die Stadträtinnen und Stadträte der neuen Gemeinderatsfraktion wählten Kranz und Löbel am Montagabend, 3. Juni, zu ihrer Doppelspitze.

Löbel gratuliert „Kieselgrund“ zum Deutschen Kita-Preis

Löbel gratuliert „Kieselgrund“ zum Deutschen Kita-Preis

Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel gratuliert dem evangelischen Eltern-Kind-Zentrum „Kieselgrund“ im Stadtteil Hochstätt zum zweiten Platz beim Deutschen Kita-Preis. Unter 1.600 teilnehmenden Kindertagesstätten ist die Einrichtung in Trägerschaft der evangelischen Kirche eine von vier Zweitplatzierten.

CDU hängt Wahlplakate ab und unterstützt Reform der Plakatierungsrichtlinie

CDU hängt Wahlplakate ab und unterstützt Reform der Plakatierungsrichtlinie

„Parteien müssen über Ihre Arbeit informieren und für sich und ihre Veranstaltungen werben dürfen. Alles andere wäre mit unserer demokratischen Grundordnung nicht vereinbar. Deshalb muss Plakatwerbung sein. Aber bei diesem Kommunalwahlkampf haben es alle übertrieben, auch wir als CDU. Deshalb haben viele unserer Kandidatinnen und Kandidaten zahlreiche ihrer Plakate in den vergangenen Tagen abgehängt”, so CDU-Kreisvorsitzender Nikolas Löbel.

Bund fördert Sanierung der IGMH mit 3,854 Millionen Euro

Bund fördert Sanierung der IGMH mit 3,854 Millionen Euro

Löbel: „Großer Erfolg für eine großartige Schule“

Der Bund fördert die Sanierung der Sporthalle und der Außensportfläche an der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) mit 3,854 Millionen Euro. Die Stadt Mannheim erhält das Geld aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Löbel will einheitlichen Ansprechpartner für Vereine

Löbel will einheitlichen Ansprechpartner für Vereine

Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Nikolas Löbel, fordert einen „Einheitlichen Ansprechpartner Vereine und Verbände“ bei der Stadt Mannheim. In einem Antrag der CDU-Gemeinderatsfraktion bittet Löbel die Verwaltung darum, den fachbereichsübergreifenden Ansprechpartner entweder in der Kernverwaltung oder bei einer städtischen Gesellschaft, z.B. bei der Tochter „Event & Promotion“, anzusiedeln.