Neuer Termin für Facebook Live mit Jens Spahn

Kurzfristige Verschiebung auf Dienstag, 12. Mai, um 12.30 Uhr

Die Dynamik der Corona-Krise macht auch vor dem Terminplan des zuständigen Ministers nicht Halt: So muss der für den morgigen Mittwoch, 6. Mai, angekündigte Online-Bürgerdialog mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und dem Mannheimer Bundestagsabgeordneten Nikolas Löbel (beide CDU) kurzfristig verschoben werden. Neuer Termin, bei dem die beiden Politiker sich auf Facebook den Fragen der Mannheimerinnen und Mannheimer stellen, ist am Dienstag, 12. Mai, um 12.30 Uhr. Um in den Dialog mit Spahn und Löbel treten zu können, muss lediglich die Facebook-Seite von Nikolas Löbel unter www.facebook.com/nikolasloebelmannheim aufgerufen und zur genannten Uhrzeit das Live-Video gestartet werden. Dann können über die Kommentarfunktion Fragen gestellt werden, auf die Spahn bzw. Löbel dann antworten.

Das Bürgergespräch mit Jens Spahn ist Auftakt eines neuen Formats „Live aus …“, mit dem Nikolas Löbel in Zeiten Corona-bedingter Kontaktvermeidung den kurzen Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern halten möchte. „Veranstaltungen und Ministerbesuche können bis auf Weiteres nicht stattfinden. Aber gerade jetzt haben die Menschen Frage- und Gesprächsbedarf, dem wir Politiker uns stellen müssen. Deshalb möchte ich mit meinem Live-Angebot aus den Sitzungswochen des Deutschen Bundestages ein adäquates Angebot für die Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises machen und bin ich sehr dankbar dafür, dass ich drei der in dieser Krise besonders relevanten Ministerinnen und Minister dafür gewinnen konnte“, so Löbel.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier hat ebenfalls für ein „Live aus Berlin“ zugesagt; der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Der nächste Facebook-live-Termin nach Spahn kommt am Montag, 18. Mai, um 18.30 Uhr aus Stuttgart: Dann ist die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann Gast bei Löbels Online-Bürgerdialog. Eisenmann, zugleich CDU-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021, wird zur Bildungspolitik in Baden-Württemberg und den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Schulunterricht im Land Stellung nehmen.

Pressemitteilung vom 05. Mai 2020